Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Entstehungsgeschichte der Tafel in Welzheim

Bereits im November 2010 bestand eine Initiative zur Gründung einer Tafel in Welzheim unter Federführung der AWO Welzheim.

Das Projekt wurde dann mangels Räumlichkeiten und fehlender Mitarbeiter wieder fallen gelassen.

 

Im September 2016 unterhielten sich an einem Stammtisch Heinrich Beier, Kurt Hinderer und Karl-Heinz Lindauer über die unbefriedigende Situation in Welzheim.

Es ging dabei um bedürftige, ortsansässige Mitmenschen, die meist in der Tafel Schorndorf, mangels fehlender Möglichkeiten in Welzheim, einkaufen mussten.

Gleichzeitig wurde darüber gesprochen, dass die Tafel in Schwäbisch Gmünd überschüssige Waren in den Welzheimer Supermärkten, abholte.

Bei diesem nicht akzeptablen Zustand wollten diese 3 Initiatoren die Möglichkeit einer Tafelgründung in Welzheim anstreben.

Bei einem Gespräch mit der Stadtverwaltung wurde die Kontaktaufnahme mit der AWO in Welzheim empfohlen.

Pfarrer Martin Büser i.R., Vorsitzender der AWO, war erfreut über diese Initiative und sagte sofortige Unterstützung zu.

Nach einer ersten Kontaktaufnahme mit dem Tafelverband wurde sichtbar, dass eine Tafelgründung in Welzheim keine sofortige Unterstützung des Tafelverbandes fand.

Dies lag vor allem an der Tatsache, dass die Tafel Schwäbisch Gmünd auf die Abholung von Waren bei den Welzheimer Supermärkten nicht verzichten wollte.

Trotzdem ließen sich die Welzheimer Initiatoren nicht daran hindern, nach geeigneten Räumlichkeiten zu suchen.

Diese Raumsuche gestaltete sich jedoch als sehr schwierig, da sowohl die Lage, die Größe, als auch die Miethöhe eine entscheidende Rolle spielten.

Viel Unterstützung bekam die Tafelinitiative von der Stadtverwaltung, sowohl bei der Raumsuche als auch bei den Verhandlungen mit den Repräsentanten der Tafel Baden-Württemberg.

Erst im Frühjahr 2018 konnte dann ein geeignetes Objekt gefunden und Verhandlungen mit den Vermietern aufgenommen werden.

Nach Einigung mussten dann in den Räumen, die zuvor von einem Handwerksbetrieb angemietet waren, umfangreiche Arbeiten stattfinden.

Mit großzügiger Unterstützung von Architekt Brecht wurde dann eine entsprechende Nutzungsänderung beim Landratsamt erreicht.

Alle Arbeiten wurden ehrenamtlich durchgeführt.

Zwischenzeitlich wurde in der Mitgliederversammlung der AWO in Welzheim der Beschluss gefasst, dass die AWO als Träger der Tafel in Welzheim fungiert.

Mit dem Tafelverband und der Tafel in Schwäbisch Gmünd konnte dann ein Einvernehmen erzielt werden, dass die Tafel Welzheim zunächst als Außenstelle der Tafel in Schorndorf ihre Geschäfte betreibt.

Die Verantwortlichen der Tafel Schorndorf, Frau Renate Frank und Herr Helmut Topfstedt, unterstützten dieses Vorhaben in den Verhandlungen mit dem Verband und in der Tatsache, dass die Tafel Welzheim als Außenstelle der Tafel Schorndorf geführt wird.

Große Unterstützung bei den umfangreichen Arbeiten leisteten Welzheimer Handwerker, wie z.B.

die Firmen Mayle, Fieber und Hannemann.

Hilfreich war auch eine vollwertige Spüleinrichtung, die von der Tafel in Murrhardt zur Verfügung gestellt wurde.

Viele Arbeiten wurden durch das Team der Tafel, Heinrich Beier, Karl-Heinz Lindauer, Heidi und Kurt Hinderer unter Mithilfe vieler Altersgenossen des Jahrgangs 1948/49 in der Vorbereitung geleistet.

So konnte die Tafel in Welzheim am 2. Juli 2018 in der Bahnhofstr. 3 in Welzheim eröffnet werden.

Erst im Mai 2019 erhielt die Tafel Welzheim ihre Eigenständigkeit und wurde selbständiges Mitglied in den Verbänden der Tafeln Baden-Württemberg und Deutschland.